Presseveröffentlichungen

 

Trend & Style 05/2014

DESIGN braucht HANDWERK

Als "Juwelen aus Holz" bezeichnete Europas größte Wohnzeitschrift "Schöner Wohnen" die mehrfach ausgezeichnete "STAP_Collection" der Produktdesignerin Britta Lüpke aus Berlin. Dahinter verbergen sich Elemente aus Holz, meistens aus Nussbaum, die sich ineinander stecken lassen. Den Anfang machte "STAP_Stool", eine Kombination aus Hockern und kleinen Tischchen. Später folgte das "STAP_Set", sieben Schalen, die sich in vielen Varianten aufeinander setzen lassen und die man wie Schmuckkästchen nutzen kann. Zu den neuesten Kreationen von Britta Lüpke zählen "Hot_STAP", Teeglashalter aus gedrechselter geölter Eiche Natur oder geräucherter Eiche, sowie STAP_Dinner, Serviettenringe, die man immer wieder neu miteinander kombinieren kann.

Die Leidenschaft für Holz kommt nicht von ungefähr: Britta Lüpke stammt aus einer Drechslerfamilie mit über 100jähriger Tradition und sieht die STAP_Collection als gelungene Kombination ihrer familiären Wurzeln mit einer zeitgemäßen Formensprache für das traditionelle Drechslerhandwerk.

 



Peugeot avenue 01/2013

Die Schalen des STAP_sets können nach Belieben zu dekorativen Türmen aufeinandergestapelt werden. Sie bieten Platz für die stilvolle Aufbewahrug kleiner Kostbarkeiten, wie Schmuck oder Manschettenknöpfe. Auf dem Schreibtisch platziert dienen sie der spielerischen Zersteuung und bewahren zugleich nützliche Utensilien wie Büroklammern und USB-Sticks geschmackvoll auf.

 

 

Opo Oeschger Blog 10/2011

Preisgekrönt und schon alleine deshalb erwähnenswert: Der skulpturale Stap-Stool der Berliner Designerin Britta Lüpke. Der Hocker ähnelt einer Schachfigur und kann auch als Beistelltisch genutzt werden. Das Besondere: Unter der abschraubbaren Sitzfläche befindet sich ein Geheimfach, in dem (…ausser Schirmen…) fast alles versteckt werden kann, was Frau und Mann vor fremden Blicken schützen will.

Die Verbundenheit mit dem Werkstoff Holz ist der Designerin im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt worden. Bereits ihr Urgrossvater war Drechsler, und die Familie ist dem Handwerk seit über 100 Jahren treu geblieben. Nach dem Produktdesign-Studium arbeitete Britta Lüpke in unterschiedlichen Bereichen der Gestaltung. Mit der Entwicklung der STAP_collection kehrte sie 2005 zu ihren Wurzeln zurück. Sie lässt ihre Kreationen von traditionellen Handwerksbetrieben in Deutschland von Hand fertigen und verzichtet dabei bewusst auf den Einsatz von Tropenhölzern. Nebst kreativer Formensprache ist ihr die Liebe zum Werkstoff wichtig: “Mit Holz kann man nicht alles machen, es gibt Grenzen. Aber gerade deshalb spricht Holz die Menschen an – nachhaltig und Wärme ausstrahlend.” 

blog.opo.de/hocknroll

 


 

ELLE DECORATION  06/2008

Caparol Trendbuch 2009/2010

Schöner Wohnen 01/2008

„...das Spiel mit den Holzringen ergibt überraschende, perfekt proportionierte Skulpturen, in deren Innerem schöne Kleinigkeiten wie Schmuck oder Kosmetika Platz finden.” 



Avantages 02/2007

„C`est actuellement dans la capitale allemande que bien des tendances prennent naissance. ...Britta Lüpke, designer de bois et fille de tourneur, a su créer un monde à son image: plein d`idées.”



Schöner Wohnen 03/2007 

„Ein kleines Möbel der Extraklasse: Gedrechselt aus Nussbaum, ausgestattet mit 
abnehmbarer Tischplatte und einem Geheimfach, dient der „Stap stool+table” zum Sitzen, Abstellen und Aufbewahren.”



Raum und Wohnen 11/2006

„Als Schale, Deckel und Dose in einem bieten sie den kleinen Dingen einen besonderen Ort und machen sich auch als Skulptur gut.”



exakt 04/2006

„Traditionelles Drechslerhandwerk und Design sind auch bei STAP... eine fruchtbare Verbindung eingegangen. ... Ein altes Handwerk mit einer frischen Idee sorgt so für helle Freude beim dekorieren, präsentieren oder einfach hochstapeln.”

 

 

BOX 10/2005
„... con STAP, realizzato in diversi diametri che consentono molteplici gradevoli disposizioni.”


Table & Cadeau 10/2005


El Mundo - Fira Barcelona 25/09/2006


Schweizerische Schreinerzeitung 09/2005
„... eignen sich hervorragend für die Präsentation von Schmuck im Ladengeschäft.”